Freitag, 30. Mai 2014

Himbeer-Rhabarber-Sirup

Manche halten mich für verrückt, wenn ich trotz der 6 Rhabarberpflanzen im Garten noch 5 weitere bestelle. Aber die haben noch nie Himbeer-Rhabarber-Sirup probiert! Der Sirup ist mit Wasser verdünnt ein leckeres und erfrischendes Getränk, schmeckt aber auch über Vanilleeis prima!


Hier kommt das Rezept:

1,7 kg Rhabarber
1,7 kg Himbeeren (TK-Himbeeren gehen wunderbar)
4 EL Zucker
2 Zitronen
1 kg Zucker

Den Rhabarber von Blatt und Strunk befreien und in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Den Rhabarber abwechselnd mit den Himbeeren und den 4 EL Zucker in den Dampfentsafter schichten. Aus der angegebenen Menge erhält man etwa 4 bis 4,5 Liter Saft.

Den Saft zusammen mit dem Kilogramm Zucker und dem Saft der zwei Zitronen in einen großen Topf geben und auf die Hälfte einkochen. Anschließend in heiß ausgespülte Flaschen geben und sofort verschließen.
Wer keinen ausreichend großen Topf hat (habe ich übrigens auch nicht), kann zunächst einen Teil des Saftes mit der kompletten Menge Zucker und Zitronensaft teilweise einkochen und nach und nach "Rohsaft" nachfüllen. Achtung, der Saft schäumt wie beim Marmelade kochen, so dass man den Topf nicht zu voll füllen sollte!

Je nachdem, wie viele Naschmäulchen sich um den Sirup streiten, hält er gerne mal ein Jahr (oder auch kürzer ;-)). Die angebrochenen Flaschen halten sich im Kühlschrank sicherlich einen Monat. Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert, weil angebrochene Flaschen hier schnell ausgetrunken sind.

Ich bin übrigens in der Küche der Typ, der eher nach Gefühl und Vorhandensein der Zutaten kocht. Wer also keine 1,7 kg Rhabarber und 1,7 kg Himbeeren hat, der kann auch weniger nehmen oder ein anderes Verhältnis ausprobieren. Auch die Menge Zucker je Menge Frucht ist bei mir eher "Pi mal Daumen". Auf die 1,7 kg Rhabarber kam ich, weil ich heute diese Menge geerntet habe :-).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen