Samstag, 9. März 2013

Immer noch Winter...

Es ist immer noch Winter hier in Mittelschweden... Immerhin scheint die Sonne von einem strahlend blauen Himmel! Ich wollte in den Schuppen gehen, um Blumentöpfe zu holen, damit ich die Tomaten umpflanzen kann. Tja, bis ich endlich die Töpfe aus dem Schuppen geholt habe, dauerte es eine Weile. Ich musste einfach eine Runde durch den Garten drehen und schauen, wie es meinen Sträuchern und Bäumen geht und ob schon die ersten Zwiebelblumen kleine Spitzen aus der Erde stecken.
Der Boden ist noch zum größten Teil mit vereistem Schnee bedeckt. Auf der Südseite zeigen sich immerhin schon eine kleine schneefreie Flecken. Der Boden ist aber noch komplett gefroren. Und daran wird sich auch in den nächsten Tagen nichts ändern, denn es ist mal wieder Dauerfrost angekündigt. Immerhin keine -22 Grad mehr, wie es noch vorgestern im Wetterbericht stand, sondern "nur noch" -16 :-).


Einige klitzekleine Spitzen von Zwiebelblumen schauen schon aus der Erde! Nur von meinen Krokussen kann ich noch nichts sehen. Wahrscheinlich haben die Rehe sie letztes Jahr so sehr abgefressen, dass sie nicht wiederkommen...
 




Und auch die ersten Schlüsselblumen zeigen sich unter der wärmenden Decke des Grases "Heavy Metal".


Die Knospen an der Süßkirsche "Gårdebo" sehen vielversprechend aus!


Tja, wie haben hier ein tierisches Problem. Keine Maulwürfe. Die würde ich sogar dankbar annehmen, wenn jemand welche loswerden möchte. Aber vermutlich würden sie sich bei unserem Lehmboden eine Gehirnerschütterung holen :-). Nein, unser Problem sind die Rehe. Vor einigen Wochen habe ich schon gesehen, dass sie die Zweige an einem der neuen Apfelbäume abgefressen haben. Beim heutigen Spaziergang habe ich gesehen, dass sie die Zweige meiner Wildpflaume komplett abgefressen haben... Ich mag Rehe, aber nicht ihren unstillbaren Hunger auf das, was ich gerne im Garten hätte... Auch die Krokusse und Tulpen fressen sie regelmäßig ab. Das sind eben die Nachteile, wenn man so ruhig am Stadtrand und nahe am Wald wohnt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen