Mittwoch, 4. Januar 2012

Ich habe heute einen Winterspaziergang - oder sollte ich besser sagen: Frühlingsspaziergang? - durch unseren Garten gemacht, und war erstaunt, wie viele Pflanzen schon neu austreiben. Nächste Woche sollen die Temperaturen unter -15 Grad fallen. Da kann ich nur auf einige Dezimeter Schnee hoffen, so dass zumindest die ernahen Austriebe eine schützende warme Schneedecke bekommen.

 Akelei

 Schlüsselblume

 Krokusse - ja, wir haben ein paar Krümel Schnee :-)

 Himbeere mit frischen Austriebsknopsen an allen Blattachseln

 Himbeere

 Himbeere mit frischen Blütenknospen

 frische Austriebe der Brombeere

 Kletterrose "Lykkefund"

 Kletterrose "Lyckefund"

fette Henne

Ich mag den Winter! Sehr sogar! Ich mag Ski fahren auf zugefrorenen Seen. Ich mag das knirschende Geräusch von Schnee unter den Schuhen. Ich mag es, früh morgens den Schnee aus der Einfahrt zu schippen. Ich mag die Wintersonne, die den Schnee glitzern lässt. Ich mag die kurzen Tage (heute ging die Sonne hier um 8.56 Uhr auf und geht um 15.17 Uhr unter), weil man dann abends Kerzen anzünden kann. Auch die Kälte mag ich, weil ich mich dann mit einem Buch vor ein knisterndes Kaminfeuer kuscheln kann.
Was ist nicht mag, ist dieses ewige auf und ab... Mal haben wir unter -10 Grad, dann wieder über +5 Grad. Mal schneit es, dann regnet es und der Schnee taut weg. Der Boden friert nicht zu, so dass wir auch kein Holz machen können, weil man heillos im Matsch einsackt. Also, mein Appell an den Winter: entweder Du kommst richtig und bleibst, gerne auch bis Ende März oder Anfang April! Oder Du schickst den Frühling vorbei!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen