Donnerstag, 19. Mai 2011

Rosen, Klematis und mehr

Seit langem träume ich von weissen und roten Kletterrosen. Gestern habe ich mir endlich eine rote gekauft und zwei weisse bestellt!
Bei der roten war von Anfang an klar, dass es eine "Flammentanz" wird. Immerhin muss sie in diesem Klima hier winterhart sein. Für die "Flammentanz" werden wir ein Klettergestell rund um die Mülltonne bauen und sie dort ranken lassen, so dass einerseits die Mülltonne bei Stürmen nicht mehr gegen Nachbars Mülltonne fällt und sie andererseits auch etwas schön versteckt wird. Besonders hübsch sind die Mülltonnen hier nämlich nicht...
Bei den weissen konnte ich mich nicht entscheiden und habe deshalb beide bestellt: eine "Polstjärnan" und eine "Lykkefund". Eine der beiden soll an der Pergola der Terrasse ranken zusammen mit der weissen Klematis. Die Terrasse hat relativ freie Südwestlage mit teilweise Baumschatten und ist relativ windig. Die andere soll an die Südseite vom Carport und dort meinen (noch nicht vorhandenen aber sich im Bau befindlichen) Pflanztisch einrahmen. Welche ich wohin pflanze, weiss ich noch nicht. Vorschläge nehme ich aber gerne entgegen! "Lykkefund" hat kaum oder keine Stacheln, so dass diese vielleicht für die Terrasse eher geeignet ist.
Als weisse Klematis habe ich mir die Paul Farges "Summer Snow" gekauft, die eine sehr lange Blütezeit von Juni bis in den Oktober verspricht. Da die beiden weissen Kletterrosen nur im Juni-Juli blühen, haben wir danach noch die weissen Blüten der Klematis. Wichtig waren mir auch die einfachen, ungefüllten Blüten, damit auch die Bienen etwas von der Pracht haben.

Auf dem Frühlingsfest der Schule habe ich gestern noch 5 Tagetes erstanden. Eigentlich ist orange so gar nicht meine Farbe, aber dieses Jahr wollte ich gerne eine Schale Tagetes auf der Terrasse haben. Jetzt warten die Pflänzchen nur noch darauf, eingepflanzt zu werden.

Hier sind meine neu erstandenen Schätze:



Gestern habe ich mal wieder Löwenzahn und Spitzwegericht aus dem Rasen gestochen. Dabei habe ich mich über die riesigen Löwenzahnbüschel des Nachbarn geärgert... Vor 2 Jahren haben sie ihr Haus gebaut, der Garten ist aber eine einzige Unkrautwiese (wohl eher Unkrauthalde, denn zu einer Wiese gehört auch Gras und das fehlt dort vollständig) mit riesigem Löwenzahn und noch einigem mehr. Löwenzahn an sich ist ja ganz hübsch in der Wiese, aber wenn der Samen sich über unseren Rasen verteilt, werde ich dieser Plage nie mehr Herr. Also habe ich den Löwenzahn kurzerhand rausgerissen. Und was ist? Die Mühe hätte ich mir sparen können! Gestern Abend wurde ein kleiner Bagger geliefert und heute hat Monsieur Nachbar begonnen, aus der Ansammlung Unkraut einen Garten zu machen! Ich bin schon sehr gespannt, wie deren Garten sein wird!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen